Bach-Blütentherapie

Die Integrative Kinesiologie betrachtet den Menschen als Ganzes ( Körper, Geist und Seele). Dadurch ergänzen sich Integrative Kinesiologie und die Bach-Blütentherapie optimal. Nach einer kinesiologischen Sitzung kann die Einnahme einer oder mehreren Blüten unterstützend wirken und den Selbstheilungsprozess fördern.

Die Bach-Blütentherapie ist eine alternative Methode, die in den 30-iger Jahren vom britischen Arzt Dr. Edward Bach entdeckt und angewandt wurde. Laut Bachs These, beruht eine körperliche Krankheit auf einem seelischen Ungleichgewicht.

Durch die 38 Gemütszustände wie, z. B: Angst, Unsicherheit, Verzweiflung um nur einige zu nennen, werden durch die Essenzen der Blüten, Emotionen ausgeglichen, Blockaden gelöst und das seelische Gleichgewicht wieder hergestellt. Bach ordnete jedem der 38 Gemütszustände eine Blüte zu. Es wird durch das ausführliche Gespräch mit dem Klienten, auf Disharmonien eingegangen und einen optimalen Ausgleich geschaffen.

Die Bach-Blütenessenzen wirken auf der seelischen Ebene, wo sie für Ausgeglichenheit und Wohlbefinden sorgen. Es entsteht auf sanfte Weise ein Gleichgewicht. Die Bachblüten können keine Krankheiten heilen, jedoch können die Blüten durch die Wirkung auf seelische Aspekte auch positive Veränderungen auf allen Ebenen bewirken.

Auch besonders gut geeignet sind die Blüten bei Kindern und Jugendlichen. Durch die Harmonisierung der Blüten, werden z. B.: Prüfungsangst, Heimweh oder Konzentrationsschwierigkeiten gemildert.


Zurzeit bin ich noch in Ausbildung zum Bachblüten- Berater.